89 Tattoos von Samoa: Samoanische Designs für Mann und Frau (mit Bedeutung)

Samoa ist eine Inselgruppe in Polynesien, welche im Südpazifik liegt. Diese Inseln sind sehr berühmt für die Tätowierkunst der Samoaner. Außerdem kommt das Wort Tattoo von dieser Kultur (“Tatau”).

Die samoanische Tätowierung ist die älteste und gleichzeitig attraktivste Tätowierung für die Männer. Sie repräsentiert den Fortschritt in den verschiedenen Etappen des Menschen und seinen Erfolgen im Leben. Für die Samoaner repräsentierte eine tätowierte Person eine Person mit hohem sozialen Status, Ehre und Macht.

Nach einer Geschichte der Samoaner, glaubt man, dass diese Körperkunst von zwei Frauen aus Fiji hergebracht wurde. Sie brachten es der Bevölkerung bei uns so verbreitete es sich auf andere Völker, von Generation zu Generation. Somit wurde es auch zu einer Tradition in Samoa.

Die Person, die sich eine samoanische Tätowierung stechen lässt, sollte sich auf einen längeren und schmerzhaften Prozess einstellen, der außerdem seinen Mut erfordert. Die samoanische Tätowierung unterscheidet sich sehr von den Tattoos heute. Man verwendete andere Instrumente, wie zum Beispiel spitze Knochen von Tieren. Diese wurden in Tinte eingetaucht. Anschließend wurde die Haut aufgeschlitzt, damit sich die Tinte verteilen konnte. Daher war dieser Prozess nur für mutige Leute, denn dieser Prozess ist sehr viel schmerzhafter als mit den Nadeln von heute. Man musste die Haut ruhen lassen, um die Wunden zu heilen. Daher dauerte dieser Prozess auch deutlich länger. Daher konnte es Monate dauern, bis das Motiv fertig war.

Die samoanischen Tätowierungen waren normalerweise sehr groß. Viele bedeckten den ganzen Rücken, Beine oder Armen. Andere gingen von einer Extremität zur anderen, was es für diese Tätowierungen nur noch komplizierter machte, da es mehr Zeit und Schmerzen in Anspruch nahm. Zwischen den Stilen der Samoaner etablierte sich das “Pea”-Design. Dieses war für Männer und ging von der Hüfte bis zum Knie, mit kurvigen Linien oder geometrischen Formen. Außerdem gab es den Stil “Malú” für die Frauen. Das waren einfachere Tätowierungen, die meistens auf den Knien oder Beinen waren.

Aktuell existieren neue und originale Designs, die von der samoanischen Kunst inspiriert sind. Man kann sagen, dass eine Mischung aus Tradition und Moderne ist, denn es sind Elemente wie Blumen, Vögel, Schildkröten hinzugekommen, die typisch für diese Epoche sind.